top of page

Endometriose

Entdecke, was Dir gut tut.


Schön, dass Du hier bist! Heute möchte ich mit dir über ein Thema sprechen, das oft im Verborgenen bleibt, aber doch so wichtig ist: Endometriose.


Vielleicht kennst du jemanden, der betroffen ist, oder vielleicht bist du es selbst. Lass uns gemeinsam einen Blick darauf werfen, was Endometriose eigentlich ist und wie wir mit dieser Herausforderung umgehen können.



Was genau ist Endometriose?

Endometriose ist keine Seltenheit, aber leider immer noch nicht so bekannt, wie sie es sein sollte. Kurz gesagt handelt es sich dabei um eine Erkrankung, bei der Gewebe, ähnlich dem Gebärmutterschleimhautgewebe, außerhalb der Gebärmutter wächst. Das kann zu Schmerzen, Unfruchtbarkeit und anderen Symptomen führen.


Wer ist davon betroffen?

Die Antwort mag überraschen: Endometriose kann jede Frau treffen, egal welchen Alters. Viele Frauen wissen oft gar nicht, dass sie betroffen sind. Die Diagnose kann Jahre dauern, da die Symptome oft mit "normalen" Menstruationsbeschwerden verwechselt werden. Also, wenn du dich unwohl fühlst, sprich mit deiner Ärztin darüber! Außerdem kann ich dir nur den Endometriose Selbsttest von Endo App empfehlen. Dieser wurde von Ärzten entwickelt. Den Test findest du hier.


Was kann ich tun wenn ich betroffen bin?

Es gibt kein Patentrezept, aber es gibt verschiedene Wege, um den Umgang mit Endometriose zu erleichtern.

  • Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung kann einen großen Einfluss haben. Viele Frauen berichten, dass eine Ernährungsumstellung ihre Symptome verbessert hat. Mehr Obst, Gemüse und Omega-3-Fettsäuren könnten einen Versuch wert sein. Ebenso solltest du dich antientzündlich ernähren. Was das bedeutet erkläre ich Dir gerne in einem persönlichen Gespräch.

  • Sport: Bewegung ist gut für den Körper, vor allem auch gegen Stress. Sanfte Sportarten wie Yoga können Schmerzen lindern und Stress abbauen. Die Verbindung von Meditation und Yoga kann nicht nur körperliche, sondern auch seelische Erleichterung bringen. Atme tief durch, lass los und finde innere Ruhe – das kann Wunder wirken.


Weiterhin können gewisse Nahrungsergänzungsmittel Dir helfen. Hier sind einige, die ich selbst einnehme.

  • Mönchspfeffer: dieser wird traditionell zur Regulierung des Menstruationszyklus und zur Linderung von Menstruationsbeschwerden eingesetzt. Bei Endometriose kann es helfen, hormonelle Ungleichgewichte auszugleichen und die Symptome wie Schmerzen und unregelmäßige Blutungen zu mildern. Dies ist das Produkt, welches ich nehme.

  • Frauenmantel: dieser wird aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften eingesetzt. Er kann dazu beitragen, Entzündungen im Zusammenhang mit Endometriose zu reduzieren, was zu einer Verringerung der Schmerzen und Beschwerden führen kann. Dies ist der Tee den ich während meiner Periode trinke.

Des Weiteren spielen auch Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Magnesium, Eisen und Vitamin C sind von Bedeutung.

  • Magnesium kann Muskelkrämpfe und Spannungen lindern, die oft mit Endometriose-Schmerzen einhergehen. Dieses Präparat hilft mir sehr bei Krämpfen.

  • Eisenmangel ist bei vielen Frauen mit Endometriose verbreitet, aufgrund von starken Blutungen während der Menstruation. Die Kombination von Eisen mit Vitamin C hilft dem Körper, Eisen besser aufzunehmen und trägt so zur Bekämpfung von Anämie und Müdigkeit bei. Dieses Präparat nehme ich immer während meiner Periode.

  • Omega-3 ist ebenfalls eine empfehlenswerte Ergänzung. Diese Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften. Da Endometriose eine entzündliche Erkrankung ist, können Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und die damit verbundenen Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Dieses Präparat nehme ich tatsächlich permanent.


Wenn du Fragen zu der Einnahme hast, so melde dich doch gerne bei mir!


Übrigens, wenn dich das Thema tiefer interessiert, empfehle ich Dir folgendes Buch: Endometriose und Psyche. Es ist wirklich gut recherchiert und bietet zusätzliche Einblicke in die Verbindung zwischen körperlichem Wohlbefinden und mentaler Gesundheit.


Schau, du bist nicht allein. Es gibt so viele Frauen da draußen, die ähnliche Kämpfe durchstehen. Lass uns diese Community stärken und uns gegenseitig unterstützen.


Wenn du mehr darüber erfahren möchtest oder deine eigenen Erfahrungen teilen möchtest, schreib mir gerne. Lass uns gemeinsam eine positive Veränderung bewirken.


Bleib stark und liebevoll zu dir selbst!

Deine Sarah



Comments


bottom of page